Haben Sie Wien schon bei Nacht geseh’n? – Night-Lights in Wien

Der letzte Teil meiner Reihe gegen das touristische Klischeefoto behandelt eine gerne übersehene Attraktion: Night-Lights – die Leuchtreklame.

Night-Light in Wien

Night-Light in Wien

Neonlichter sind zwar sooo 60er, aber wahrscheinlich üben sie gerade deshalb so einen Reiz auf mich aus. Bunt geformte Lichtschlangen, idealerweise vor eine etwas maroden Fassade…schön.

Bewusste Fehler herausfordern

Die ersten beiden Bilder auf dieser Seite sind mit einer Squeezer-Lens entstanden. Dadurch entsteht eine sehr fragile Schärfe die nicht immer da landet, wo man sie haben will. Der sehr schnell ins Unscharfe auslaufende Schärfekreis macht selbst aus trivialen Motive oft spannende Farbgebilde mit delirischen Randzonen (die auch schon mal direkt in der Mitte beginnen).

Night-Light Wien 2

Night-Light Wien 2

Die schlecht vergüteten Objektive, die in solchen Objektiven verbaut werden erzeugen bei Gegenlicht ebenfalls schlecht kalkulierbare aber oft traumhaft schöne Störlichter. Die hat man modernen HighTech-Linsen fein abtrainiert – was ist uns da verloren gegangen.

Bewusste Fehler hinzufügen

Bei der Bearbeitung drehe ich dann noch etwas an den Farbrädern und lege gerne noch eine Strukturebene über das Ganze. Dezent, aber durchaus deutlich wahrnehmbar. Man sollte ja nicht glauben, das unser Erinnerungsvermögen auch immer so streifenfrei arbeitet. Was da passiert an Farbverschiebungen und Belebung von langweiligen Flächen hat viel mehr Reiz als jedes Hochglanzfoto. Klar, die Strukturen sind nicht immer vom Ort des Hauptmotives, aber sie reihen sich ein in die Seherlebnisse eine langen Tages und verschmelzen dann zu einem traumhaften Ganzen. “Melange” nennt man sowas in Wien wohl.

Night-Light 3

Night-Light 3

Das Belanglose zum Helden machen

Man sollte viel öfter den Mut haben, die Nebensächlichkeiten zur Hauptsache zu machen. Mit Sehgewohnheiten spielen. Sich angaffen lassen, wenn man fotografiert, an was der Einheimische seit 30 Jahren aufmerksamkeitsfrei vorbeirennt. Selfies braucht kein Mensch, aber das verlorene Detail einer von Touristen überrannten Stadt wiederzufinden, das lohnt. Bilder schaffen, bei denen man Angst hat sie anzufassen, weil man sich die Hände schmutzig machen könnte.

Das Sinnliche wiederfinden, das gilt es!

Night-Light 4

Night-Light 4